Biehler Cross Challenge gestartet – 2019.10.28

Die Biehler Cross Challenge ist mit dem ersten Lauf in Bautzen gestartet. Die teilnehmerstarken Felder in den einzelnen Klassen hatten viel Spaß auf dem Rad und das Wetter hielt glücklicherweise auch bis zum Schluss. Die ersten Führenden stehen somit fest. Ob die Sportler diese Position behalten können wir sich nach dem heißen thüringer Wochenende mit den Rennen in Erfurt und Dornburg zeigen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg. Alle Resultate sind unter Ergebnisse zu finden.

Auch 2019 ein Cross-Heimsieg für Silvio Hauschild in Radibor Schon gute Cross-Tradition ist dasQuerfeldeinrennen am letzten Oktobersonntag in Radibor, das am 27. vom Radsportverein Bautzen e.V. und dem Inselteichverein Radibor e.V. ausgetragen wurde. Zur mittlerweile 15. Austragung kamen wieder viele Sportler und Zuschauer in den Ortsteil Mühlhäuser, sowie zu der angrenzenden Wiese und dem Wäldchen am Kohlegraben. In diesem Jahr bildete das Rennen den Auftakt zur BIEHLER Cross-Challenge, welche noch mit vier weiteren Aus-tragungen in Thüringen und Sachsen-Anhalt wartet. Bereits tags zuvor steckten die Bautzener eine Strecke ab, die sowohl bekannte Abschnitte, wie die berühmte Abfahrt vom Bahndamm und die technischen Passagen im Kohlegraben enthielt, als auch neue Stücke, wie das große Kreisellabyrinth auf der Wiese. Der Renntag begann bei noch recht spätsommerlichem Wetter mit den jüngsten Sportlern, welche auf einer 600-m-Runde per Crosslauf ihre Besten ermittelten. Dabei konnte der Veranstalter neben Läufern aus Sachsen und Mitteldeutschland auch wieder zahlreiche interessierte Schüler aus Radibor und Umgebung in den Altersklassen U11, U13 und der Altersklasse 14 begrüßen. Bei den Kleinsten der U11 siegte nach zwei Runden Luis Hiekmann vom White Rock e.V. aus Weißenfels, in der Klasse der U13 Paul Knesebeck (ebenfalls White Rock e.V.) und im Lauf der Leichtathleten AK14 konnte Nathaniel Petschke von der Sorbischen Oberschule Radibor das Rennen nach 4 Runden für sich entscheiden. Der RSV Bautzen hatte in die Läufe über 4 Runden je einen Neuling geschickt. Beide hatten Respekt vor der Aufgabe, bewältigten die aber mit den Plätzen 13 (Leo Heinemann, U13) und 6 (Vincent Pauer, AK 14) sehr ordentlich. Es geht doch!
Unser U15-Schüler Mansur Walimamad betätigte sich bei den Läufen als Vorausfahrzeug – als kleine Extravorbereitung für sein Radrennen der Schüler, das kurz darauf auf der inzwischen auf 2,1 km verlängerten Strecke für die Radcrosser gestartet wurde. Über 20 Minuten Mindestdauer ermittelte diese Altersklasse ihre Sieger, in der Mansur die Bautzener Vereinsfarben ordentlich vertrat und als 16. das Rennen nach drei Runden genau in der Mitte des Feldes beendete. Auf das oberste Treppchen des Podests konnte unterdessen Hannes Rohrmann vom SSV Heidenau e.V. steigen. Zeno Lewi Winter – jetzt beim RSC und an der Sportschule Cottbus – und der Venusberger Pepe Albrecht rahmten ihn dort ein. Unser U15-Schüler Mansur Walimamad betätigte sich bei den Läufen als Vorausfahrzeug – als kleine Extravorbereitung für sein Radrennen der Schüler, das kurz darauf auf der inzwischen auf 2,1 km verlängerten Strecke für die Radcrosser gestartet wurde. Über 20 Minuten Mindestdauer ermittelte diese Altersklasse ihre Sieger, in der Mansur die Bautzener Vereinsfarben ordentlich vertrat und als 16. das Rennen nach drei Runden genau in der Mitte des Feldes beendete. Auf das oberste Treppchen des Podests konnte unterdessen Hannes Rohrmann vom SSV Heidenau e.V. steigen. Zeno Lewi Winter – jetzt beim RSC und an der Sportschule Cottbus – und der Venusberger Pepe Albrecht rahmten ihn dort ein. Anschließend folgten die Sportler der Altersklasse U17 und mit etwas zeitlichem Abstand die Elite der Damen auf die noch immer staubtrockene Strecke. Nach einer halben Stunde stand Magnus Findeisen vom RSV 54 Venusberg e.V. wie im Vorjahr als Sieger fest. Etwa 10 Minuten länger lieferten sich die Damen ein turbulentes Rennen, welches von platten Reifen und darauf folgenden Aufgaben geprägt war. Von Beginn an konnte sich aber Tina Schulz vom Dresdener SC 1898 an der Spitze des Feldes halten und siegte ohne Defekte vor ihrer Schwester Nora Schulz (ebenfalls Dresdener SC 1898) und Lisa Brettschneider vom Team ProCycle. Die Bautzenerin Katharina Hauschild pausiert in diesem Jahr, wird jedoch im Kommenden wieder mitmischen.

Große Hoffnung und Spannung für den RSV Bautzen versprach das anschließende Rennen der Masters. Lokalmatador Silvio Hauschild sah sich in einem 40-minütigen Rennen dem seit diesem Jahr neu in der Altersklasse startenden ehemaligen deutschen Mountainbike-Meister Lutz Baumgärtel gegenüber. Doch zunächst startete das sehr überschaubare Feld der Junioren, welches Maxime Glöckner vom RSV 54 Venusberg für sich entscheiden konnte. Zwei Minuten später war das Rennen der Masters eröffnet, in dem sich von Runde 1 an die beiden Bautzener mit zwei weiteren Mitstreitern schon vom restlichen Feld absetzen konnten. Doch Silvio nutzte die kleine Unachtsamkeit eines Kontrahenten und konnte sich an die Spitze des Feldes setzen. Dicht gefolgt von Lutz Baumgärtel, der aber nach Defekt das Rad tauschen und eine spannende Aufholjagd starten musste. Den beiden Bautzenern an der Spitze machte nur noch Christian Groß vom SV Leißnig das Leben schwer, der Silvio aber bis ins Ziel nicht mehr erreichen konnte. Somit freut sich der Veranstalter über den Heimsieg von Silvio Hauschild vor Christian Groß und Lutz Baumgärtel auf Platz drei. Um 13 Uhr fiel dann bei einsetzendem Regen der Startschuss für die Elite der Herren, sowie der U23 über ein Stunde Querfeldeinrennen. Mit dabei der Bautzener Clemens Kumpe, der mit einem sehr guten 5. Platz ins Ziel kam. Es gewann Toni Brettschneider vom RSV-Team HOEB.ike vor Immanuel Ries von der Radunion Halle und Norman Bartnik vom Picardellics Velo
Team Dresden. Der Zweit-platzierte konnte gleichzeitig den Pflasterstein-Pokal des besten U23-Fahrers mit nach Hause nehmen. Den Abschluss des Tages bildete das Rennen der Hobbyklasse, in der alle crossbegeisterten Rad-sportler ab 16 ohne Lizenz willkommen sind. In den im diese Zeit schon bei nasser Kälte gefahrenen Rennen über 30 Minuten siegte Johannes Nipperdey vom Gute Laune Sport e.V. aus Erfurt. Dort wird am kommenden Samstag das nächste Rennen der BIEHLER Cross-Challenge ausgetragen.
Schön auch, daß alle 230 Fahrer und Läufer, bis auf kleinere Kratzer, unverletzt über die Runden kamen. Die Veranstalter RSV und Inselteichverein Radibor danken ganz herzlich der Gemeinde Radibor, den verständnisvollen und interessierten Anwohnern einen reibungslosen Rennablauf ermöglichen. Weiterhin sei den vielen Helfern und Unterstützern gedankt, die dem Rennen auf vielerlei Weise helfen. Hier seien insbesondere die die Kreissparkasse Bautzen, die ENSO Energie Sachsen Ost AG, die Elektro Poick GmbH, die Radiborer AGRAR GmbH und viele handwerkliche Kleinbertriebe und Mittelständler aus dem Ort und der Umgebung genannt, auf deren langjährige Unterstützung immer gesetzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.