Dornburg die 13. – 2019.11.04

Herbstwetter gleich gutes Wetter für Radcrossrennen.2018. In den Vortagen hatte es leicht geregnet und somit war der Boden für die Spezialisten auf den Spezialrädern – ein Mix aus MTB- und Straßenrennrad – bestens präpariert. Nicht zu staubig und auch nicht zu nass – ideal um also technisch schnell über die anspruchsvolle Runde in Dornburg zu fahren. Ca. 210 Fahrer aus Mittel- und Süddeutschland waren zum Event in die „Schlösserstadt“ oberhalb des Saaletals angereist.
Der 1. RC Jena hatte das aus den Vorjahren bewehrte Streckenlayout mit künstlichen und natürlichen Hindernissen aufgebaut, welches auch in diesem Jahr bei den Sportlern gut ankam. Neben künstlichen Hindernissen, wie den obligaten Blanken und einem Labyrinth, gab es jede Menge Grabendurchfahrten, kleine Buckel, einen schnellen Downhillabschnitt, schlammige Feldwege sowie einen knackigen Anstieg zu überwinden.
Die Nachwuchsklassen U11 und U13 mussten zudem zusätzlich einen Crosslauf auf einer verkürzten Runde absolvieren.

Egal ob lange oder kurze Runde, die Rennstrecke über die Wiesen und Wege rund um den Jahnparkplatz verlangte von den Fahrern alles ab und so waren neben einer guten Ausdauer auch eine sichere Fahrradbeherrschung gefragt. Spannung gab es in jedem Rennen und die vom Sprecher nach der jeweils ersten Runde angekündigten Sieger konnten selten diese Ankündigung erfüllen. Ständige Positionswechsel waren an der Tagesordnung und machten die Rennen für Teilnehmer und die Zuschauer sehenswert und interessant. In der Toppklasse, d.h. bei den Elitefahrern konnte der Vorjahressieger Florian Anderle seinen Sieg auf Grund krankheitsbedingter Absage nicht wiederholen. Dafür sprang der erst 20-jährige Immanuel Ries aus Halle ein, der schon das Vortagesrennen in Erfurt dominiert hatte. Er avanciert mittlerweile in Mitteldeutschland zum Seriensieger und auch in der Bundesliga schlägt er sich achtsam. Insgesamt war der Veranstalter mit 210 Teilnehmern aus 7 Bundesländern zufrieden und das, da auch die Zuschauerresonanz ist in diesem Jahr leicht gestiegen ist.

Die einzelnen Podestplätze gingen an:

 

Ergebnisse:

U11      
1 WEISE, Pepe RSC Waltershausen-Gotha  
2 HORN, Gerry Bikestore Racing  
3 HIEKMANN, Luis White Rock Weißenfels  
Best Mädel ECKARDT, Luisa ACA Apolda  
U13      
1 KUZNIK, Niklas RSV Rosenheim  
2 BIEBERLE, Onno RSV Osterweddingen  
3 HORNSCHUH, Hans RSC Waltershausen-Gotha  
Best Mädel BIEBERLE, Edda RSV Osterweddingen  
U15      
1 RUDOLPH, Colin RSV 54 Venusberg  
2 ALBRECHT, Pepe RSV 54 Venusberg  
3 ROHRMANN, Hannes SSV Heidenau  
Best Mädel SCHAPELT, Marie RSV Lutherstadt Wittenberg  
U17      
1 BAUER, Fabian White Rock Weißenfels  
2 FINDEISEN, Magnus RSV 54 Venusberg  
3 KESSLER, Bruno RSV AC Leipzig  
Best Mädel PLANERT, Lia White Rock  
U19      
1 GLÖCKNER, Maxime RSV 54 Venusberg  
2 TREBES, Magnus SV Sömmerda  
3 STOPPORKA, Nick SC DHfK Leipzig  
Frauen      
1 CORSO, Jasmin CITEC CX-Elite  
2 BRETSCHNEIDER, Lisa Team ProCycle  
3 KREIS, Johanna White Rock  
Master 2      
1 GROß, Christian SV Leisnig  
2 HAUSCHILD, Silvio RSV Bautzen  
3 BLEIMEIER, Uwe SG Adelsberg  
Master 3/4      
1 MAIER, Peter RSV Rosenheim  
2 DOMIN, Andre Radsport Rhein-Neckar  
3 WESER, Ronald SC Riesa  
Elite      
1 RIES, Immanuel Radunion Halle  
2 BAUMANN, Sven SV GW Hildburghausen  
3 WALTER, Michael Gunsha-KMC CX/Gravel Team  
Hobby      
1 NIPPERDEY, Johannes Gute Laune Sport  
2 TIPPELT, Jacob 1.RC Jena / ILB-Gråkjær Cycling Team  
3 MÜLLER, Paul Team STEIN Bikes  

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.