Perfekte Bedingungen in Granschütz

Perfekte Bedingungen fanden die Teilnehmer des Granschützer Radcross am vergangenen Sonntag vor. Die Strecke rund um den Auensee ist ja bereits seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des mitteldeutschen Cross- Kalenders und so konnte unser Verein als Veranstalter auch in diesem Jahr wieder 272 Aktive begrüßen.

Dabei gab es im Vorfeld aus organisatorischer Sicht einiges zu beachten, so musste für die Durchführung am Volkstrauertag eine behördliche Ausnahmegenehmigung eingeholt werden. Die Auflage war dabei, auf eine musikalische Umrahmung zu verzichten- was aber kein Problem war. Als weitaus schwieriger stellte sich die Durchführung der nach der aktuell verlangten 3G- Verordnung die Umsetzung der Maßnahmen laut aktueller Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt dar, welche erst zwei Tage vorher veröffentlicht wurde. Hier einen großen Dank an die Helfer die all dies so möglich machten!

Los ging es wie immer mit den Crossläufen der Jüngsten und auch hier gab es bereits stattliche Felder. Traditionell gingen hier auch wieder Granschützer Schüler und diesmal auch Sportler des Floorballclubs Naumburg an den Start. Alle gaben ihr Bestes und umrundeten den Auensee zweimal, Philip Bosniatzki (AC Leipzig) und Julia Schmidt (White Rock Weißenfels) in der U13 sowie Emil Falke (RSV Chemnitz) und Clara Brendel (SC DHfK Leipzig) in der U11 waren dabei am schnellsten unterwegs.

In der AK U15 begannen dann die Radwettkämpfe auf dem anspruchsvollen Rundkurs. Dabei gab es einen ungefährdeten Doppelsieg für den RSV Erzgebirge: Kevin Poser und Noah Fritzsche, ergänzt durch Max Ranfft (RSV Speiche) belegten das Podium und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Als schnellstes Mädchen wurde Amandine Jakob vom RSC Walterhausen – Gotha ausgezeichnet.

Einen weiteren Erfolg für die Gastgeber konnte Tobias Schreiber im U17-Wettkampf einfahren, der White Rock-Neuzugang konnte sich recht deutlich vor Finley Börner und Jannes Rößler (beide RSV Chemnitz) durchsetzen. Laura Nollau (ebenfalls RSV Chemnitz) überquerte in dieser Altersklasse an erste weibliche Teilnehmerin die Ziellinie.

Zeitversetzt gingen auch die Damen und Juniorinnen auf die Strecke. Birgit Unterberger vom OSC Potsdam machte das Rennen sehr schnell und konnte sich souverän vor Svenja Betz und Tina Schult (Dresdner SC) behaupten. Beste Juniorin auf Gesamtrang 4 wurde Lia Planert vom gastgebenden White Rock e.V.

Mit einem sehr großen Vorsprung setzte sich Henri Delank (Radunion Halle) vor Johannes Reißmann (Aufbau Altenburg) und Luke Richter (RSV Venusberg) im U19–Wettbewerb durch.

Ein Riesenstarterfeld sah das Rennen der Masterskategorien, welche zeitgleich ins Rennen geschickt wurden. Insgesamt 47 Sportler nahmen dabei den Kurs am Auensee unter ihre Stollenreifen. Silvio Hauschild (RSV Bautzen), Jan Bretschneider (Team ProCycle) und Patrick Weniger (White Rock) bei den Masters 2 und Olaf Nützsche (Rapiro Racing). Matthias Lastowsky (Gunsha KMC-CX Team) und Heiko Latocha (RSV Peitz) hießen die Schnellsten.

Ein extrem spannendes Eliterennen sahen die zahlreichen Zuschauer als Höhepunkt des Renntages, die 39 Starter wurden per Pfiff von Bürgermeister Andy Haugk auf die Strecke geschickt. Bereits frühzeitig konnte sich eine sechsköpfige Spitzengruppe lösen. Ständige Wechsel und taktische Fahrweise prägten über die gesamte Renndauer den Verlauf. Bis zur letzten von 9 zu fahrenden Runden war daher das Ergebnis völlig offen. Lokalmatador Christopher Maletz setzte im technischen Teil der Strecke eine Attacke, leider stürzte er dabei und verpasste so mit Rang 4 das Podest nur denkbar knapp. Damit war der Weg frei für eine packenden Zielsprint zwischen Michel Aschenbrenner (P&S Metalltechnik) und Immanuel Ries (Radunion Halle e.V. / FujiBikesRockets), den Erstgenannter knapp für sich entscheiden konnte. Das Podium komplettierte Lennart Lein (Stevens Racing Team). Für Gregor Wiegleb (White Rock/(Gunsha KMC-CX Team) sprang letztendlich ein sehr guter 5. Platz heraus. Am Ende trennten die Plätze 1-5 grade einmal 12 Sekunden.

Auch das letzte Rennen des Tages sah mit 41 Startern in der Hobbyklasse eine tolle Beteiligung. Hier hießen die Sieger Sebastian Schalk (RSV Borna) und Anika Dorowski von der RSG Würzburg.

Ein Gedanke zu “Perfekte Bedingungen in Granschütz

  1. Hey White Rock’er,
    ein großes Dankeschön im Namen vom RSV Frankenberg. Eine tolle Veranstaltung, sehr gute Orga und eine Hammer CX Strecke.

    Bleibt gesund. Bis bald.
    Gruß Sammy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.